Bühnenanlage im Stadtcasino Basel

Das Stadtcasino Basel wird seit 2016 saniert und erweitert. Die Eröffnung des Erweiterungsbaus ist im 2020 geplant.

Die Eberhard Bühnen AG liefert und installiert in diesem Jahr die neue Orchesterbühne für den denkmalgeschützten Musiksaal.

Die Orchesterbühne ist in der Höhe verstellbar und besteht aus elf Scherenhubpodesten und zwei mobilen Treppen. Für den Materialtransport auf die Bühne dient zudem ein in einem Podium integrierter Lift.

Die beweglichen Hubpodeste erlauben die Formation von verschieden grossen Bühnen, um diese der Grösse des Orchesters anzupassen. Bei den vorderen Podesten beträgt der Hub zwischen 0.0 und 1.1 m. Diese Podeste werden als Bühne oder als Saalerweiterung eingesetzt. Die hinteren Podeste können im Bereich von 0.6 und 2.5 m verfahren werden. Die Scherenhubpodeste werden über Spindeln angetrieben, für die mobilen Treppen und für den Lift werden Schubkettenantriebe verwendet.

Eine besondere Herausforderung in diesem Projekt sind die beengten Platzverhältnisse. Zum einen müssen die Hubpodeste wegen des bestehenden Gewölbekellers im Untergeschoss des Musiksaals sehr kompakt konstruiert werden. Zum anderen müssen ein Teil der Hubpodeste modular gebaut werden, damit sie für den Transport in das Gebäude nicht zu gross sind.

Die letzten vergleichbaren Bühnenanlagen von Eberhard Bühnen AG wurden im 2013 im Carmen Würth Saal in Rorschach in Betrieb genommen.

Zahlen und Fakten zum Projekt

Auftraggeber: Casino-Gesellschaft Basel
Architekt: Herzog & de Meuron
Gesamtfläche Orchesterbühne: 210 m2
Verfahrweg Scherenhubpodeste: bis zu 1.9 m
Grubentiefe: 0.6 m
Nutzlast dynamisch pro Podest: 1500 kg
Nutzlast statisch: 500 kg/m2