Basel - Musik Akademie

Baujahr:              2017
Bauherr:              Musik Akademie Basel, 4009 Basel 
Architekt:            Osolin & Plüss Architekten BSA AG   
                             Herr Thomas Osolin 
Planer:                 Eberhard Bühnen AG

Auf dem Bild ist die kleine Bühne mit abgesenkter Vorbühne dargestellt. Die Bühne kann durch Anheben der Hebebühne um 30 m2 vergrössert werden.

Untermaschinerie:

Als Bühnenerweiterung und als Transportlift für die Instrumente wurde eine Hebebühne als Doppelstockpodium vorgesehen. Die obere Plattform kann entweder auf Saalniveau eingestellt werden oder kann als Bühnenerweiterung hochgefahren werden. Für den Transport der Instrumente und des übrigen Materials ist das Podium mit einer geschlossenen Kabine ausgerüstet und mit Türen versehen. Damit kann das Material nicht nur transportiert werden, sondern die Kabine selbst kann auch als Lagerraum benützt werden.

Als Besonderheit sind die Bühnenkante und die Aussenkanten der Hebebühne mit absenkbaren Anschlagleisten ausgerüstet. Diese werden je nach Bühnenkonstellation automatisch aus- oder eingefahren und verhindern, dass teure Instrumente wie ein Konzertflügel über den Rand hinaus geschoben werden können und dabei zu Schaden kommen.

Obermaschinerie:

Für das Aufhängen von Effektscheinwerfern als auch einer Bildwand wurden im Dachstock zwei Hochzüge mit 400 kg Nutzlast installiert. Die Laststangen wie auch die Bildwand können komplett demontiert werden. Die Seile der Hochzüge mit den Grundgewichten können dann in der Decke in Hülsen gefahren werden, welche durch einen angehängten Deckel geschlossen werden. Somit sind die Hochzüge bei Nichtgebrauch unsichtbar verstaut.

Die Bildwand kann komplett in der Bühne in einem eigens dazu vorgesehenen Depot gelagert werden. Das Depot verfügt über einen motorisch bedienbaren Deckel.

Die vier Kronleuchter der Saalbeleuchtung können über zwei Motorzüge für die Wartung abgesenkt werden.

Doppelstock Hebebühne als Visualisierung

Die Ansicht zeigt die Rahmenkonstruktion ausgefahren auf Niveau Saal mit geöffneter Kabinentüre.

Transportlift ausgefahren auf Niveau Bühne

Aufbau der Rahmenkonstruktion der Hebebühne im Werk in Ebnat-Kappel.

Antriebssystem der Hebebühne.

Der Antrieb der Hebebühne erfolgt über 6 Schubketten, die über Gelenkwellen und einem zentralen Motor angetrieben werden. Die Geschwindigkeit der Anlage beträgt 50 mm/s, die Anlage verfügt über einen Sanftanlauf und –stopp. Die verschiedenen Niveaus werden über einen Geber millimetergenau angefahren.

Bildwand über Depot mit motorisch geöffneter Klappe

Steuerstelle für Unter- und Obermaschinerie eingebaut in ELA Rack